Inhalt

Urteil
Blindenführhund - kein Mittel der medizinischen Rehabilitation

Gericht:

LSG Mainz 5. Senat


Aktenzeichen:

L 5 A 53/77


Urteil vom:

24.11.1977


Grundlage:

  • AVG § 14a Abs 1 S 1 Nr 1 Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 1237a Abs 1 S 1 Nr 1 Fassung 1974-08-07 |
  • AVG § 14 Nr 4 Fassung 1974-08-07 |
  • AVG § 14b Abs 1 Nr 2 Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 1237 Nr 4 Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 1237b Abs 1 Nr 2 Fassung 1974-08-07

Leitsatz:

1. Genauso wie in der KV ist auch in der RV ein Blindenführhund kein Mittel der medizinischen Rehabilitation.

2. Daß ein Rentenversicherungsträger als Leistung der beruflichen Rehabilitation einen Zuschuß zu den Anschaffungskosten für einen Blindenführhund gewährt, hat nicht zur Folge, sich auch an den laufenden Unterhaltskosten (für Futter usw) beteiligen zu müssen.

Rechtszug:

vorgehend SG Koblenz 1977-05-12 S 3 A 27/76

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE008930015


Informationsstand: 01.01.1990