Inhalt

Urteil
Nichterfüllung der übernommenen Verpflichtung bei § 46 AFG

Gericht:

BSG


Aktenzeichen:

11 RAr 62/86


Urteil vom:

17.03.1988


Grundlage:

  • AFG § 44 ABS 6 |
  • AFG § 46 Abs 3 S 2 Fassung 1985-12-20 |
  • AFG § 46 Abs 2 S 2 Fassung 1975-12-18

Leitsatz:

1. Der § 46 AFG schreibt bei Nichterfüllung der übernommenen Verpflichtung, im Anschluß an die geförderte Bildungsmaßnahme eine beitragspflichtige Beschäftigung auszuüben, die Rückforderung der Leistung unabhängig von einer Aufhebung des Bewilligungsbescheides zwingend vor.

2. Es verstößt nicht gegen den verfassungsrechtlichen Grundsatz der Verhältnismäßigkeit, daß § 46 AFG kein Rückforderungsermessen einräumt und auch nicht anderweitig ermächtigt, bei teilweiser Erfüllung der Verpflichtung die Rückforderung entsprechend zu begrenzen.

Diese Entscheidung wird zitiert von:

BSG 1988-03-17 11 RAr 21/87 Parallelentscheidung
AuB 1988, 402, Berlinger, Kurt (Anmerkung)
SGb 1988, 564-565, Einem, Hans-Jörg von (Anmerkung)
AuB 1989, 340-341, Theuerkauf, Walter (Entscheidungsbesprechung)

Rechtszug:

vorgehend SG Berlin 1986-03-05 S 54 Ar 1318/85
vorgehend LSG Berlin 1986-09-12 L 4 Ar 52/86

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE030991406


Informationsstand: 01.01.1990