Inhalt

Urteil
Kfz-Kosten eines Behinderten als außergewöhnliche Belastung

Gericht:

FG Schleswig-Holstein


Aktenzeichen:

2 K 157/02


Urteil vom:

19.05.2003


Grundlage:

  • EStG § 33 Abs. 1 und 2
Die Fahrleistung eines PKW von 3061 Kilometern im Jahr ist ein außergewöhnlicher Umstand, der bei einer außergewöhnlich gehbehinderten Person eine Überschreitung der bei der Berücksichtigung außergewöhnlicher Belastung durch Kfz-Kosten anzuwendenden Pauschsätze rechtfertigt.

Rechtsweg:
Revision eingelegt beim BFH - III R 31/03

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

Behindertenrecht 01/2004

Referenznummer:

R/R1875


Informationsstand: 25.03.2004