Inhalt

Urteil
Zivilblindengeldsachen

Gericht:

LSG München 15. Senat


Aktenzeichen:

L 15/Bl 2/66


Urteil vom:

08.05.1968


Grundlage:

  • BSHG § 90 Abs 1 S 1 |
  • KOVVfG § 11 Abs 1 S 1 |
  • KOVVfG § 8 |
  • RVO § 1538 S 1 Fassung 1925-07-14 |
  • VwZG § 7 Abs 2 |
  • ZPflG BY Art 4 Abs 2

Leitsatz:

1. In Zivilblindengeldsachen sind die Verfahrensvorschriften des KOVVfG und des SGG, nicht die der RVO anzuwenden.

2. Die Aktivlegitimation eines Sozialhilfeträgers ergibt sich aus KOVVfG §§ 8, 11 iVm BSHG § 90, nicht aus RVO § 1538.

3. Zustellungsempfänger bei Behörden, öffentlich-rechtlichen Körperschaften usw ist der jeweilige Vorsteher, nicht der Leiter eines untergeordneten Amtes; bei Stadtverwaltungen also "der Bürgermeister" oder "Oberbürgermeister", nicht der "Leiter des Städtischen Sozial- oder Versicherungsamts".

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE012480052


Informationsstand: 01.01.1990