Inhalt

Urteil
Berechnung des Übergangsgeldes bei medizinischen Maßnahmen zur Rehabilitation nach RVO § 1241 Abs 1 - Bemessungszeitraum - Beitragsbemessungsgrenze - Leistungsbemessungsgrenze

Gericht:

LSG Hamburg 3. Senat


Aktenzeichen:

III ANBf 52/80


Urteil vom:

14.10.1981


Grundlage:

  • RVO § 1241 Abs 1 Fassung 1974-12-21 |
  • RVO § 182 Abs 4 Fassung 1974-08-07 |
  • AVG § 18 Abs 1 Fassung 1974-12-21 |
  • RVO § 1385 Abs 2 |
  • RVO § 182 Abs 5 S 1 Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 182 Abs 5 S 3 Fassung 1974-08-07

Leitsatz:

1. Für die Berechnung des Übergangsgeldes bei medizinischen Maßnahmen zur Rehabilitation nach RVO § 1241 Abs 1 (= AVG § 18 Abs 1) ist die zZt des Bemessungszeitraums iS des § 182 Abs 5 S 1 RVO oder des nach § 182 Abs 5 S 3 RVO maßgeblichen letzten abgerechneten Kalendermonats geltenden Beitragsbemessungsgrenze (RVO § 1385 Abs 2) auch dann heranzuziehen, wenn sich diese Leistungsbemessungsgrenze in der Zeit bis zum Beginn der Rehabilitationsmaßnahme ändert.

Rechtszug:

vorgehend SG Hamburg 1980-08-11 10 AN 345/79
nachgehend BSG 1983-03-17 11 RA 8/82

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE021341118


Informationsstand: 01.01.1990