Inhalt

Urteil
Anspruch auf Übergangsgeld

Gericht:

BSG 4. Senat


Aktenzeichen:

4 RJ 39/82


Urteil vom:

21.06.1983


Grundlage:

  • RVO § 1241b Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 1240 S 1 Fassung 1977-06-27 |
  • RVO § 1241 Abs 1 S 1 Fassung 1974-12-21 |
  • RVO § 182 Abs 5 S 1 |
  • RVO § 214 Abs 1 S 1 |
  • RVO § 311 Abs 1 Nr 1

Leitsatz:

1. § 1240 S 1 RVO gewährt einen Anspruch auf Übergangsgeld dem Grunde nach nur für die in den §§ 1241 bis 1241f RVO genannten Fälle.

2. War bei dem Betreuten der zeitliche Abstand zwischen dem Ende des Krankengeldbezuges und dem Beginn der Maßnahme zur Rehabilitation länger als vier Wochen, so entstand jedenfalls nach den §§ 1241 Abs 1 S 1 und 1241b RVO - jeweils alter Fassung - kein Anspruch auf Übergangsgeld.

Orientierungssatz:

1. Zur Auslegung des Begriffes "vor Beginn" in RVO § 1241 Abs 1 S 1 F: 1974-12-21.

2. Zur Auslegung des Begriffes "im Anschluß daran" in RVO § 1241b F: 1974-08-07.

Diese Entscheidung wird zitiert von:

BSG 1985-06-20 11b/7 RAr 21/84 Anschluß
BSG 1985-05-30 11a RA 52/84 Anschluß

Rechtszug:

vorgehend SG Köln 1979-11-30 S 4 J 243/78
vorgehend LSG Essen 1982-02-03 L 10 J 9/80

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE025541115


Informationsstand: 01.01.1990