Inhalt

Urteil
Krankenversicherung - Kostenübernahme eines Copilot-Therapie-Tandems bei Autismus - Verhaltensstörung

Gericht:

SG Kassel 12. Kammer


Aktenzeichen:

S 12 Kr 86/97


Urteil vom:

09.07.1997


Grundlage:

Leitsatz:

1. Ein ständig der Aufsicht bedürfendes und insoweit bereits mit einer Video-Überwachungsanlage versorgtes verhaltensgestörtes 8-jähriges Kind mit hirnorganisch bedingter mentaler Retardierung und darüber hinausgehenden autistischen Zügen sowie Bewegungsstörungen kann im Einzelfall gegenüber seiner Krankenkasse Anspruch auf Versorgung mit einem Copilot-Therapie-Tandem als Hilfsmittel iS der gesetzlichen Krankenversicherung haben, wenn dieses insoweit zur Lebensbetätigung seiner allgemeinen Grundbedürfnisse dient, als es zum einen auf dem Hintergrund sowohl der geistigen als auch der Verhaltensstörung neben einer motorischen Förderung lebensnotwendige positive Verhaltensreaktionen aktiviert, die bei Autisten verminderte und schwer erreichbare Interaktion mit der Umwelt - therapiestützend - fördert und ihm zum anderen gleichzeitig ermöglicht, über die ihm krankheits- und behinderungsbedingt gesetzten engen Grenzen hinweg, zusammen mit einer Begleitperson in einem Mindestmaß am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, zu dessen Erschließung es allein nicht in der Lage ist und auch dauerhaft nicht in der Lage sein wird.

Fundstelle:

Bibliothek BSG
RdLH 1997, 181-182 (Gründe)

Diese Entscheidung wird zitiert von:

RdLH 1997, 182, Schriftleitung (Anmerkung)

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE067510218


Informationsstand: 24.02.1998