Inhalt

Urteil
Sozialhilfe - zur zumutbaren Leistungsbegrenzung bei der Versorgung mit einem Hörgerät

Gericht:

OVG Lüneburg 4. Senat


Aktenzeichen:

4 L 4623/97


Urteil vom:

24.03.1999


Leitsatz:

Mit der Begrenzung der Krankenhilfe in § 37 Abs 2 S 2 BSHG wird dem Hilfeempfänger zugemutet, Einschränkungen in der von ihm gewünschten Hörgeräteversorgung in Kauf zu nehmen, weil nicht die Kosten einer bestmöglichen Versorgung im Einzelfall, sondern nur die notwendigen, an den Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung orientierten Kosten übernommen werden.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

MWRE080490000


Informationsstand: 09.03.2001