Inhalt

Urteil
Rechtsnormcharakter allgemeiner Richtlinien - Befugnis zur Setzung autonomen Rechts - Ausschluß des Anspruchs auf Betriebshilfe

Gericht:

BSG 4. Senat


Aktenzeichen:

4/11a RLw 6/87


Urteil vom:

15.12.1988


Grundlage:

  • GAL § 7 Abs 5 |
  • GAL § 9 Abs 1 S 3 |
  • GAL § 9 Abs 1 S 1 |
  • SGB 4 § 33 Abs 1 |
  • SGB 4 § 35 |
  • SGB 4 § 34 Abs 2 S 1

Orientierungssatz:

Rechtsnormcharakter allgemeiner Richtlinien - Befugnis zur Setzung autonomen Rechts - Ausschluß des Anspruchs auf Betriebshilfe:

1. Die von einer LAK zu § 9 Abs 1 S 1 GAL erlassenen "allgemeinen Richtlinien" sind Rechtsnormen, weil sie zur Durchführung eines Gesetzes verbindliches Recht setzen und dementsprechend von der Vertreterversammlung als dem Rechtsetzungsorgan der Beklagten erlassen und veröffentlicht werden (vgl BSG vom 10.7.1986 - 11a RLw 3/85 = SozR 5850 § 7 Nr 2).

2. § 9 Abs 1 und 3 iVm § 7 Abs 5 GAL nimmt die Vertreterversammlung mit ihrer Befugnis zur Setzung autonomen Rechts in Anspruch, nicht dagegen den Vorstand.

3. Die Vertreterversammlung einer landwirtschaftichen Alterskasse kann den Anspruch auf Betriebshilfe durch Richtlinien für solche Sachverhalte ausschließen, in denen die Ursache, die zum Ausfall der Arbeitskraft des Versicherten führt, keine Leistungsansprüche in der Sozialversicherung begründet. Diese Entscheidung wird zitiert von:

BSG 1988-12-15 4 RLw 10/88 Parallelentscheidung
BSG 1988-12-15 4/11a RLw 4/87 Parallelentscheidung
SdL 1989, 8-22, Zindel, Gerhard (Entscheidungsbesprechung)
AgrarR 1990, 19-20, Bischoff, Kurt (Anmerkung)

Rechtszug:

vorgehend SG Hannover 1986-07-25 S 9 Lw 51/85
vorgehend LSG Celle 1987-03-26 L 10 Lw 16/86

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE036091415


Informationsstand: 01.01.1990