Inhalt

Urteil
Unzuständigkeit des Rehabilitationsträgers für nachgehende Hilfen im Arbeitsleben

Gericht:

OVG Berlin


Aktenzeichen:

6 B 6.86


Urteil vom:

22.01.1987


Grundlage:

  • RehaAnglG § 6 Abs 2 |
  • SGB 10 § 114 |
  • RehaAnglG § 2 |
  • SGB 10 § 102 |
  • VwGO § 40 Abs 1 |
  • AVG § 13 Abs 1 S 1 |
  • SchwbG § 28 Abs 5 |
  • AVG § 14a Abs 1 Nr 1

Leitsatz:

1. Für eine Klage auf Erstattung einer Sozialleistung gemäß SchwbG § 28 Abs 5, SGB 10 § 5 ist der Verwaltungsrechtsweg eröffnet.

2. Nachgehende Hilfen im Arbeitsleben sind keine Leistungen der beruflichen Rehabilitation*

3. Für Leistungen, wie sie SchwbG § 28 vorsieht, sind die Träger der Rehabilitation nicht zuständig.

4. Im Bereich der Rehabilitation sind die Hauptfürsorgestellen zu vorläufigen Leistungen nicht berechtigt.

Rechtszug:

vorgehend VG Berlin 1985-12-05 8 A 285.85

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

MWRE101628717


Informationsstand: 01.01.1990