Inhalt

Urteil
Berufliche Rehabilitation - orthopädische Sicherheitsschuhe

Gericht:

LSG Mainz 1. Senat


Aktenzeichen:

L 1 Ar 80/89


Urteil vom:

18.12.1990


Grundlage:

  • AFG § 56 ABS 1 |
  • AFG § 56 ABS 3 NR 6 |
  • AFG § 58 ABS 2 |
  • RehaAnO 1975 § 47 Abs 1 Halbs 1 |
  • RehaAnO 1975 § 47 Abs 1 Halbs 2

Orientierungssatz:

1. Die BA ist gemäß § 56 Abs 1, 3 Nr 6, § 58 Abs 2 AFG iVm § 47 Abs 1 Halbs 1 RehaAnO 1975 verpflichtet, die Kosten für die Beschaffung orthopädischer Sicherheitsschuhe soweit zu übernehmen, als der Arbeitgeber des Behinderten nicht zur Kostentragung verpflichtet ist.

2. Die Ausstattung mit orthopädischen Sicherheitsschuhen ist eine Maßnahme der beruflichen Rehabilitation, nicht der medizinischen Rehabilitation.

Rechtszug:

vorgehend SG Mainz 1989-06-22 S 6 Ar 133/88

Referenznummer:

KSRE039411406


Informationsstand: 01.01.1990