Inhalt

Urteil
Beschädigte im Rahmen der orthopädischen Versorgung

Gericht:

LSG Essen 10. Senat


Aktenzeichen:

L 10 V 124/74


Urteil vom:

26.03.1975


Grundlage:

  • BVG § 13 Abs 1 Fassung 1966-12-28 |
  • BVG § 10 Abs 1 Fassung 1966-12-28 |
  • BVG § 11 Abs 1 Nr 7 Fassung 1966-12-28 |
  • BVG§11/13/15DV § 1 Nr 15 Fassung 1971-01-19 |
  • BVG§11/13/15DV § 4 Nr 19 Fassung 1971-01-19

Sonstiger Orientierungssatz:

1. Beschädigte, deren Behinderung wesentlich durch den Verlust oder die Gebrauchsfähigkeit nur einer Hand bedingt ist, haben im Rahmen der orthopädischen Versorgung keinen Anspruch auf Lieferung eines elektrischen Rasierapparates.

2. Beurteilung der Frage, ob ein (blinder) Beschädigter wie ein Ohnhänder beim Rasieren mit einem manuellen Rasiergerät behindert ist.

Fundstelle:

VersorgB 1976, 6-7 (St1-2)

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE000570019


Informationsstand: 01.03.1993