Inhalt

Urteil
Sessel mit elektrischem Steuergerät - Kein Anspruch auf steuererleichternde Berücksichtigung als außergewöhnliche Belastung ohne amtsärztliches Gutachten

Gericht:

BFH


Aktenzeichen:

III R 27/97


Urteil vom:

14.10.1997


Bei einem Sessel mit elektrischem Steuergerät handelt es sich um ein medizinisches Hilfsmittel, das häufig auch von gesunden Menschen zur Erhaltung ihrer Gesundheit angeschafft wird; die Kosten dafür werden vom Finanzamt nur dann als "außergewöhnliche Belastung" eines (an der Lendenwirbelsäule erkrankten) Steuerpflichtigen anerkannt, wenn die Notwendigkeit dieser Anschaffung durch ein amtsärztliches Gutachten nachgewiesen wird, das vor dem Kauf des Sessels ausgestellt wurde.

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

Finanztip.de

Referenznummer:

R/R3580


Informationsstand: 01.08.2011