Inhalt

Urteil
Berufungsverfahren - Beschluß - mündliche Verhandlung - Anwendung des Art 6 Abs 1 MRK

Gericht:

BSG 9. Senat


Aktenzeichen:

9 BV 38/94


Urteil vom:

21.06.1994


Grundlage:

  • BVG |
  • SchwbG |
  • MRK Art 6 Abs 1 |
  • SGG § 124 Abs 2 |
  • SGG § 153 Abs 4

Orientierungssatz:

1. Die verfahrensrechtlichen Möglichkeiten des Berufungsgerichts zur Entscheidung durch Beschluß ohne mündliche Verhandlung sind in § 153 Abs 4 SGG nur dann eingeschränkt, wenn in erster Instanz - ohne oder sogar gegen den Willen der Beteiligten - ein Gerichtsbescheid ergangen ist.

2. Die Garantie einer öffentlichen Anhörung im Laufe eines mehrinstanzlichen Verfahrens in Art 6 Abs 1 MRK schützt lediglich gegen Vorenthaltung durch das Gericht, nicht gegen den Verzicht auf mündliche Verhandlung durch die Beteiligten. Nicht anwendbar ist Art 6 Abs 1 MRK auf Streitigkeiten der Kriegsopferversorgung und nach dem SchwbG.

Fundstelle:

RegNr 21486 (BSG-Intern)

Rechtsweg:

SG Frankfurt 27.04.1993 - S 12 V 515/90
LSG Darmstadt 27.01.1994 - L 5 V 542/93

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE017720808


Informationsstand: 13.09.1994