Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Urteil
Überleitungsmöglichkeit von Unterhaltsansprüchen behinderter Kinder wegen Gewährung von Eingliederungshilfe nach dem 21. Lebensjahr

Gericht:

OVG Münster 8. Senat


Aktenzeichen:

8 A 2989/91


Urteil vom:

20.01.1994


Grundlage:

  • BGB § 1601 |
  • BGB §§ 1601ff |
  • BSHG § 116 Abs 1 |
  • BSHG § 91 Abs 3 S 1 Fassung 1987-01-20

Orientierungssatz:

1. Unterhaltspflichtige Eltern eines behinderten Kindes, dem nach Vollendung des 21. Lebensjahres Eingliederungshilfe für Behinderte gewährt wird, sind dem Träger der Sozialhilfe zur Auskunft über ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse verpflichtet (BSHG § 116), wenn ihre Inanspruchnahme (BSHG § 91 Abs 3 S 1 Halbsatz 2) in Frage kommt, weil Anhaltspunkte für sehr gute wirtschaftliche Verhältnisse der Pflichtigen bestehen. (Anschluß an BVerwG vom 17. 06.1993 - 5 C 43/90 -, BVerwGE 92, 330). Nachgehend BVerwG 17.08.1994 - 5 B 24/94 (Zulassungsbeschwerde erfolglos)

Rechtszug:

vorgehend VG Köln 1991-07-03 21 K 977/90

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

MWRE294003821


Informationsstand: 07.03.1995