Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Urteil
Beschäftigungs- und Bewegungstherapie

Gericht:

BSG 3. Senat


Aktenzeichen:

3 RK 53/74


Urteil vom:

18.05.1976


Grundlage:

  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst a Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 122 Abs 1 Fassung 1924-12-15 |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst b Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Fassung 1967-12-21

Leitsatz:

1. Beschäftigungs- und Bewegungstherapie sind nur dann Maßnahmen der Krankenpflege, wenn sie gezielt zur Bekämpfung der Krankheit eingesetzt werden. Dies ist nicht schon dann der Fall, wenn sie deshalb erforderlich sind, weil sich der Versicherte wegen der Krankheit nicht ohne fachkundige Hilfe beschäftigen und sportlich betätigen kann.

Sonstiger Orientierungssatz:

Zur Leistungspflicht der Krankenversicherung:

1. Aufgabe der gesetzlichen Krankenversicherung ist es in erster Linie, im Krankheitsfall die zur Heilung oder Linderung der Krankheit sowie zum Ausgleich von ausgefallenen geistigen oder körperlichen Funktionen erforderlichen Mittel und Maßnahmen zur Verfügung zu stellen, nicht hingegen wegen der Krankheit notwendig werdende Hilfe im Bereich der Lebensführung zu bieten.

Fundstelle:

BSGE 42, 16-20 (LT1)
SozR 2200 § 182 Nr 14 (LT1)
RegNr 6028
SozSich 1976, 281 (LT1)
Praxis 1976, 522 (LT1)
NJW 1976, 2318-2319 (LT1)
BKK 1976, 346-348 (LT1)
Die Leistungen 1977, 9-13 (LT1)
Breith 1977, 1-4 (LT1)
USK 7639 (LT1,ST1)
FEVS 25, 160-166 (LT1)
Meso B 300/19 (LT1)

Diese Entscheidung wird zitiert von:

BSG 1981-04-01 9 RV 31/80 Vergleiche
LSG Celle 1992-04-08 L 4 Kr 151/91 Vergleiche
Mrozynski, Peter, Rehabilitationsrecht, 1979

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE007500012


Informationsstand: 01.03.1993