Sprungnavigation Tastaturkurzbefehle

Suche und Service

Inhalt

Urteil
Krankenversicherung - keine Leistungspflicht bei kosmetischer Fußpflege

Gericht:

LSG Celle 4. Senat


Aktenzeichen:

L 4 Kr 151/91


Urteil vom:

08.04.1992


Grundlage:

  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst c Fassung 1974-08-07 |
  • RVO § 182 Abs 1 Nr 1 Buchst b Fassung 1982-12-20 |
  • SGB 5 § 32 Abs 1 Fassung 1988-12-20 |
  • RVO § 182b Fassung 1981-12-22 |
  • SGB 5 § 23 Abs 1 Nr 1 Fassung 1988-12-20 |
  • SGB 5 § 23 Abs 3 Fassung 1988-12-20 |
  • SGB 5 § 33 Abs 1 Fassung 1988-12-20

Orientierungssatz:

1. Als Heilmittel kommt Fußpflege in der gesetzlichen Krankenversicherung nur dann in Betracht, wenn sie als medizinische Maßnahme (medizinische Fußpflege) gezielt zur Krankheitsbekämpfung eingesetzt wird (vgl BSG vom 18.5.1976 - 3 RK 53/74 = BSGE 42, 16, 18). Beansprucht der Versicherte jedoch kosmetische Fußpflege, die dem Ausgleich seiner teilweisen Hilflosigkeit bei der Körperpflege dient, besteht keine Leistungspflicht des Krankenversicherungsträgers.

2. Fußpflegeleistungen sind keine Hilfsmittel. Hierzu zählen sächliche Mittel, keine Dienstleistungen Dritter (vgl BSG vom 18.5.1978 - 3 RK 70/77 = SozR 2200 § 182b Nr 8 und BSG vom 27.6.1985 - 8 RK 30/84 = SozR 2200 § 182b Nr 31).

3. Die kosmetische Fußpflege stellt auch keine medizinische Vorsorgeleistung iS des § 23 Abs 1 Nr 1, Abs 3 SGB 5 dar.

Fundstelle:

Bibliothek BSG

Rechtszug:

vorgehend SG Hannover 1991-09-30 S 11 Kr 50/90

Rechtsweg:

Es liegen keine Informationen zum Rechtsweg vor.

Quelle:

JURIS-GmbH

Referenznummer:

KSRE038093418


Informationsstand: 01.03.1993