Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Teilhabe am Arbeitsleben - Förderung der Berufsausbildung - Internatsunterbringung mit Schließzeiten - Anspruch auf Übernahme der Kosten für die ständige Vorhaltung einer eigenen Unterkunft wegen Schließzeiten - Teilnahmekosten

Gericht:

LSG Niedersachsen-Bremen 7. Senat


Aktenzeichen:

L 7 AL 34/15


Urteil vom:

22.11.2016


Grundlage:

SGB III § 123 Abs. 1 Nr. 2 / SGB III § 127 Abs. 1 S. 1 / SGB III § 127 Abs. 1 S. 2 / SGB III § 128 / SGB IX § 33 Abs. 7 Nr. 1 / SGB IX § 33 Abs. 8 Nr. 6 / SGB II § 27 Abs. 3 / SGB II § 27 Abs. 4



Leitsatz:

Teilnahmekosten für eine berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme mit Internatsunterbringung nach §§ 127, 128 SGB III umfassen nicht auch die Kosten der Wohnung am bisherigen Wohnort, weil es sich um keinen maßnahme- bzw. behinderungsbedingten Zusatzbedarf handelt (a.A. LSG Hamburg 29.05.2016 - L 2 AL 41/15 -).

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Lüneburg, Urteil vom 4.05.2015 - S 18 AL 102/14



Quelle:

Justizportal des Landes Niedersachsen


Referenznummer:

R/R7811


Weitere Informationen

Themen:
  • Berufsvorbereitungsmaßnahmen /
  • Bundesagentur für Arbeit / Arbeitsagenturen /
  • Leistungen /
  • Leistungsträger /
  • Maßnahmen zur beruflichen Rehabilitation /
  • Unterkunfts- und Verpflegungskosten

Schlagworte:
  • Anspruch /
  • Arbeitsagentur /
  • Arbeitsförderung /
  • berufliche Rehabilitation /
  • berufliche Rehabilitationsmaßnahme /
  • berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme /
  • besondere Härte /
  • Finanzielle Hilfe /
  • Förderung /
  • Förderungsvoraussetzung /
  • Internatsunterbringung /
  • Kostenübernahme /
  • Leistungsanspruch /
  • Mietkosten /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil


Informationsstand: 30.10.2018