Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Verletztenrente - Gesamt-MdE

Gericht:

LSG Mainz 3. Senat


Aktenzeichen:

L 3 U 243/98


Urteil vom:

15.06.1999


Grundlage:

RVO § 581 Abs 1 Nr 2



Orientierungssatz:

1. Hat der Unfall mehrere Körperteile oder verschiedene Organe betroffen, so ist eine Addition der einzelnen Regelsätze für die jeweiligen Unfallfolgen grundsätzlich nicht möglich; vielmehr ist entsprechend den tatsächlichen Gesamtauswirkungen eine Gesamt-MdE zu bilden, die in der Regel niedriger ist als die Summe der Einzel-MdE-Werte. Zu berücksichtigen ist auch, daß die MdE-Sätze nicht in allen Rechtsbereichen identisch sind, so daß sich zB bei der Beurteilung nach dem Schwerbehindertenrecht andere Werte ergeben können, zumal dort auch alle unfallunabhängigen Gesundheitsstörungen zu berücksichtigen sind. Die in den sogenannten Rententabellen zusammengesetzten MdE-Erfahrungswerte sind im Interesse der Gleichbehandlung aller Versicherten für die Bewertung regelmäßig heranzuziehen, wobei Besonderheiten des Einzelfalles (zB aufgrund von Vorschäden) jeweils zu berücksichtigen sind.


Verfahrensgang: vorgehend SG Speyer 1998-04-08 S 12 U 133/96 Urteil


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE025531022


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Addition /
  • Gesamt-MdE /
  • Gesundheitsschädigung /
  • Höhe /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil /
  • Verletztenrente


Informationsstand: 06.03.2000