Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Berufsschadensausgleich für einen Referatsleiter im Versicherungsgewerbe - Ausschluß eines Richters

Gericht:

BSG 9. Senat


Aktenzeichen:

9 RV 15/94


Urteil vom:

19.06.1996


Grundlage:

BVG § 30 Abs 3 / BVG § 30 Abs 4 / BVG § 30 Abs 5 / BSchAV § 3 Abs 1 S 2 Nr 4 / BSchAV § 3 S 5 / SGG § 60 / ZPO § 41 Nr 2 / ZPO § 41 Nr 6



Orientierungssatz:

1. Eine ehrenamtliche Richterin am LSG ist nicht kraft Gesetzes (§ 41 ZPO iVm § 60 SGG) von der Ausübung des Richteramtes ausgeschlossen, wenn ihr Ehemann als Kammervorsitzender bei der vorausgegangenen Entscheidung des SG mitgewirkt hat.

2. Ein Angestellter im Versicherungsgewerbe, der als Referatsleiter in der Rückversicherungsabteilung zwei Sachbearbeitern gegenüber weisungsbefugt war und für einen Ausschnitt des Rückversicherungsgeschäfts Leistungs- und Zessionsvollmacht besaß, erfüllt nicht die Voraussetzungen für die Einstufung in die Leistungsgruppe 2 der männlichen Angestellten im Wirtschaftsbereich Handel, Kreditinstitute, Versicherungsgewerbe.

Fundstelle:

RegNr 22661 (BSG-Intern)
VersorgVerw 1997, 12 (K)

Rechtszug:

vorgehend SG Darmstadt 1990-05-09 S 13 V 512/88
vorgehend LSG Darmstadt 1994-02-24 L 5 V 667/90

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE023120919


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Ausschluss /
  • Berufsschadensausgleich /
  • BSG /
  • Ehefrau /
  • Ehemann /
  • ehrenamtlicher Richter /
  • Eingruppierung /
  • Leistungsgruppe /
  • Mitwirkung /
  • Richter /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil


Informationsstand: 03.04.1997