Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Anspruch auf Vorruhestandsgeld - vorzeitige Altersrente für schwerbehinderte Menschen - Benachteiligungsverbot

Gericht:

BAG


Aktenzeichen:

9 AZR 985/07


Urteil vom:

16.12.2008



Leitsätze:

Nach § 7 Abs. 1 Buchst. a Vorruhestand-TV/FST erlischt der Anspruch auf Vorruhestandsgeld 'mit Beginn des Monats, von dem ab die/der ausgeschiedene Mitarbeiterin/Mitarbeiter Altersrente vor Vollendung des 65. Lebensjahres oder ähnliche Bezüge öffentlich-rechtlicher Art beanspruchen kann'. Diese Regelung verstößt für Handlungen, die bei Inkrafttreten des AGG am 18. August 2006 bereits abgeschlossen waren, gegen das Benachteiligungsverbot des § 81 Abs. 2 SGB IX in der bis 17. August 2006 geltenden Fassung vom 23. April 2004.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

LAG Bremen Urteil vom 22.08.2007 - 2 Sa 239/06 und 2 Sa 249/06



Quelle:

Bundesarbeitsgericht


Hinweis:

Die Richtlinie 2000/78/EG finden Sie im Internet unter:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=140620079...


Referenznummer:

R/R3179


Weitere Informationen

Themen:
  • Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG) /
  • Benachteiligung / Benachteiligungsverbot /
  • Europäische Gleichbehandlungs-Richtlinie (2000/78/EG) /
  • Rente / Ruhestand /
  • Rente für Schwerbehinderte

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Ausgleichszahlung /
  • BAG /
  • Beamter /
  • Diskriminierung /
  • Diskriminierungsverbot /
  • Gesetzesänderung /
  • Rente /
  • Rente für Schwerbehinderte /
  • Rentenabschlag /
  • Rentenkürzung /
  • Urteil /
  • Vertragsabschluss /
  • Vorruhestand /
  • Vorruhestandsgeld


Informationsstand: 08.07.2009