Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Schwerbehindertenvertretung: Nicht genehmigte Teilnahme an einer Schulungsveranstaltung - Vergütung muß gezahlt werden, Abmahnung ist unrechtmäßig

Gericht:

LAG Hamburg


Aktenzeichen:

6 Sa 51/96


Urteil vom:

12.11.1996


Grundlage:

SchwbG § 26 Abs. 4



Das Landesarbeitsgericht Hamburg hat mit Urteil vom 12. November 1996 (Az.: 6 Sa 51/96) zugunsten eines Schwerbehindertenvertreters entschieden: Ihm steht ein Anspruch auf Fortzahlung seiner Vergütung für die Zeit seiner Teilnahme an dem Seminar 'Wirtschaftsausschuß I' gemäß § 26 Abs. 4 Satz 1 und 2 SchwbG zu. Die ihm wegen der Teilnahme an dem Seminar erteilte Abmahnung ist unberechtigt und deshalb aus seinen Personalakten zu entfernen.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Sozialrecht + Praxis 11/1997



Referenznummer:

R/R1159


Weitere Informationen

Themen:
  • Schwerbehindertenvertretung

Schlagworte:
  • Abmahnung /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Erforderlichkeit /
  • Lohnfortzahlung /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Seminar /
  • Teilnahme /
  • Teilnahmerecht /
  • Urteil /
  • Wirtschaftsausschuss


Informationsstand: 23.10.1998