Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Urteil

Angaben zum Urteil

Keine Verbindlichkeit der Feststellung des Versorgungsamtes über die Hilflosigkeit für die Gewährung von Landespflegegeld

Gericht:

OVG Berlin 6. Senat


Aktenzeichen:

6 B 19.93


Urteil vom:

30.06.1994


Grundlage:

SchwbG § 4 Abs 1 / SchwbG § 5 / SchwbG § 4 Abs 4 / ZPflG BE § 8 Abs 2 Fassung 1986-07-14 / ZPflG BE § 1 Abs 6 Fassung 1986-07-14



Leitsatz:

1. Die Berliner Bezirksämter sind bei ihrer Entscheidung über die Bewilligung (oder Entziehung) von Pflegegeld nach dem Pflegegesetz nicht an das auf der Rückseite des Schwerbehindertenausweises eingetragene Merkzeichen 'H' gebunden.

Orientierungssatz:

1. Vergleiche auch OVG Berlin, 1985-05-02, 6 B 12.84, ZfSH/SGB 1985, 517; Abgrenzung BVerwG, 1992-02-27, 5 C 48/88, BVerwGE 90, 65.

Rechtsweg:

VG Berlin, 07.01.1993 - 22 A 77/92



Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

MWRE112999400


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Behinderung /
  • Bindung /
  • Bindungswirkung /
  • Entscheidungsmonopol /
  • Feststellung /
  • Feststellungswirkung /
  • Hilflosigkeit /
  • Landespflegegeld /
  • Merkzeichen H /
  • Nachteilsausgleich /
  • Pflegegeld /
  • Schwerbehindertenausweis /
  • Schwerbehinderung /
  • Urteil /
  • Verbindlichkeit /
  • Vergünstigung /
  • Versorgungsamt /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit


Informationsstand: 07.03.1995