Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Krankenversicherung - Hörgeräte - keine zusprechende Entscheidung im vorläufigen Rechtsschutz - Folgenabwägung

Gericht:

LSG Berlin-Brandenburg 9. Senat


Aktenzeichen:

L 9 KR 323/14 B ER


Urteil vom:

11.11.2014


Grundlage:

SGG § 86b Abs. 2 / ZPO § 920 Abs. 2 / BVerfGG § 32 / SGB V § 12 Abs. 1 / SGB V § 33 Abs. 1 S. 1 Alt. 3 / GG Art 19 Abs. 4 S. 1 / GG Art 2 Abs. 2 S. 2 / GG Art 20 Abs. 3



Leitsatz:

Zur Entscheidung über die Gewährung von Hörgeräten in Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Berlin, Beschluss vom 19.08.2014 - S 76 KR 226/14



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R7554


Weitere Informationen

Themen:
  • Festbeträge / Zuzahlung /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel für hörbehinderte Menschen /
  • Hilfsmittelversorgung /
  • Information, Kommunikation /
  • Leistungspflicht der Krankenkassen

Schlagworte:
  • Behinderungsausgleich /
  • einstweiliger Rechtsschutz /
  • Funktionsausgleich /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittelversorgung /
  • Hörbehinderung /
  • Hörgerät /
  • Information /
  • Kommunikation /
  • Leistungsgewährung /
  • Leistungspflicht /
  • Optimalversorgung /
  • Rechtsschutzverfahren /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Urteil /
  • Zuzahlung


Informationsstand: 02.03.2018

in Urteilen und Gesetzen blättern