Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Versorgung eines hörgeschädigten Versicherten mit einem Hörgerät durch einstweiligen Rechtsschutz

Gericht:

LSG Berlin-Brandenburg 9. Senat


Aktenzeichen:

L 9 KR 473/16 B ER


Urteil vom:

21.12.2016


Grundlage:

SGB V § 33 / SGB V § 12 Abs. 1 / SGG § 86b Abs. 2



Tenor:

Die Beschwerde des Antragstellers gegen den Beschluss des Sozialgerichts Neuruppin vom 4. Oktober 2016 wird zurückgewiesen.

Außergerichtliche Kosten sind nicht zu erstatten.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Neuruppin, Beschluss vom 04.10.2016 - S 9 KR 281/16



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R7224


Weitere Informationen

Themen:
  • Festbeträge / Zuzahlung /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittel für hörbehinderte Menschen /
  • Hilfsmittelversorgung /
  • Information, Kommunikation /
  • Leistungspflicht der Krankenkassen

Schlagworte:
  • einstweiliger Rechtsschutz /
  • Festbetrag /
  • Festbetragsregelung /
  • Funktionsausgleich /
  • Hilfsmittel /
  • Hilfsmittelversorgung /
  • Hörgerät /
  • Hörgeräteversorgung /
  • Kostenübernahme /
  • Krankenversicherung /
  • Leistungsanspruch /
  • Leistungspflicht /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • unmittelbarer Behinderungsausgleich /
  • Urteil


Informationsstand: 12.04.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern