Inhalt

Detailansicht

  • aktuelle Seite: Gesetz

Angaben zum Gesetz

Sozialgesetzbuch Neuntes Buch - Rehabilitation und Teilhabe von Menschen mit Behinderungen - (Neuntes Buch Sozialgesetzbuch) - SGB IX

Teil 3 Besondere Regelungen zur Teilhabe schwerbehinderter Menschen (Schwerbehindertenrecht)
Kapitel 14 Straf-, Bußgeld- und Schlussvorschriften



SGB IX § 239 Stadtstaatenklausel



(1) Der Senat der Freien und Hansestadt Hamburg wird ermächtigt, die Schwerbehindertenvertretung für Angelegenheiten, die mehrere oder alle Dienststellen betreffen, in der Weise zu regeln, dass die Schwerbehindertenvertretungen aller Dienststellen eine Gesamtschwerbehindertenvertretung wählen. Für die Wahl gilt § 177 Absatz 2, 3, 6 und 7 entsprechend.

(2) § 180 Absatz 6 Satz 1 gilt entsprechend.

Stand:

08.07.2019



Geltungszeit:

In Kraft getreten am 01.01.2018
zur vorher geltenden Fassung: SGB IX § 157 a.F.



Quelle:

Bundesgesetzblatt


Quelle:

Bundesgesetzblatt 2016, Teil I, Nr. 66, S. 3234


Referenznummer:

R/RSGBIX239


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Dienststelle /
  • Gesamtschwerbehindertenvertretung /
  • Gesetz /
  • Hamburg /
  • Interessenvertretung /
  • Regelung /
  • Schlussvorschrift /
  • Schwerbehindertenrecht /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Schwerbehinderung /
  • SGB IX-neu /
  • Stadtstaatenklausel /
  • Teilhabe /
  • Wahl /
  • Wahlverfahren