Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Schreibzeitverlängerung im Rahmen der zweiten juristischen Staatsprüfung wegen Legasthenie

Gericht:

VGH Kassel


Aktenzeichen:

8 TG 3292/05


Urteil vom:

03.01.2006


Grundlage:

GG Art 3 / JAO § 4 Abs 1 S 1 / JAO § 30 Abs 1



Leit- oder Orientierungssatz:

Ein anerkannter Legastheniker kann im Rahmen der zweiten juristischen Staatsprüfung für die Anfertigung der Aufsichtsarbeiten eine angemessene Schreibzeitverlängerung beanspruchen.

Der Anspruch auf Schreibzeitverlängerung kann nur dann bestehen, wenn die Legasthenie durch ein amtsärztliches Gutachten nachgewiesen ist.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Kassel - 1 G 2163/05



Quelle:

Rechtsprechungsdatenbank Hessen


Referenznummer:

R/R2483


Weitere Informationen

Themen:
  • Ausbildung /
  • Studium

Schlagworte:
  • Ausbildung /
  • Chancengleichheit /
  • Diskriminierung /
  • Legasthenie /
  • Nachteilsausgleich /
  • Prüfung /
  • Schreibzeitverlängerung /
  • Studium /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Zeitverlängerung


Informationsstand: 02.11.2006