Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Keine Befugnis der einzigen (Gesamt-)Schwerbehindertenvertretung eines Unternehmens eines Konzerns zur Wahrnehmung der Aufgaben einer Konzernschwerbehindertenvertretung - Regelung zur Zuständigkeitserstreckung in § 97 Abs. 1 Satz 2 SGB IX nicht übertragbar auf § 97 Abs. 2 SGB IX

Gericht:

BAG 7. Senat


Aktenzeichen:

7 ABR 62/13


Urteil vom:

04.11.2015


Grundlage:

SGB IX § 97 Abs. 2 Satz 2 / UN-BRK Art. 4 Abs. 1 Satz 2 Buchst. e / UN-BRK Art. 27 Abs. 2 Buchst. i



Leitsatz:

Die Zuständigkeit der einzigen im Konzern bestehenden Schwerbehindertenvertretung erstreckt sich nicht auf die Wahrnehmung der Aufgaben der Konzernschwerbehindertenvertretung.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Hamburg Beschluss vom 19.06.2012 - 21 BV 3/12
LAG Hamburg Beschluss vom 7.02.2013 - 7 TaBV 10/12



Quelle:

Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)


Hinweis:

Die Richtlinie 2000/78/EG finden Sie im Internet unter:
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?qid=140620079...


Referenznummer:

R/R6889


Weitere Informationen

Themen:
  • Haupt- / Bezirks- / Gesamtschwerbehindertenvertretung /
  • Personalvertretungen /
  • Schwerbehindertenvertretung

Schlagworte:
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Aufgabe /
  • Aufgabenwahrnehmung /
  • BAG /
  • Beschwerdeverfahren /
  • Gesamtschwerbehindertenvertretung /
  • Interessenvertretung /
  • Konzern /
  • Konzernschwerbehindertenvertretung /
  • Personalvertretung /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Urteil /
  • Zuständigkeitsbereich /
  • Zuständigkeitsregelung


Informationsstand: 25.02.2016