Inhalt

Detailansicht

Angaben zum Urteil

Beteiligung der Schwerbehindertenvertretung einer Universität: Zeitpunkt für Erörterung einer Bewerbung

Gericht:

BVerwG 6. Senat


Aktenzeichen:

6 P 30/92


Urteil vom:

04.10.1993


Grundlage:

SchwbG § 25 Abs 2 / SchwbG § 14 Abs 1 S 1 / UniG BW § 122 Abs 5



Leitsatz:

1. Die Schwerbehindertenvertretung einer Universität hat aufgrund des § 14 Abs. 1 Satz 2 und des § 25 Abs. 2 SchwbG keinen Anspruch darauf, die Bewerbung eines Schwerbehinderten schon mit dem stellenausschreibenden Universitätsinstitut vor der Abgabe des Einstellungsvorschlags an das Rektoramt erörtern zu können.

Orientierungssatz:

1. Parallelentscheidung, BVerwG, 1993-10-04, 6 P 31/92.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VGH Mannheim 29.09.1992 - 15 S 3236/91
VG Stuttgart 18.09.1991 - PVS-L 40/90



Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

WBRE310647702


Weitere Informationen

Themen:
  • Anhörung / Beteiligungspflicht / Mitwirkungsrecht /
  • Beteiligung an Bewerbungsverfahren /
  • Bewerbungsverfahren / Personalauswahl /
  • Neueinstellung / Stellenbesetzung /
  • Schwerbehindertenvertretung

Schlagworte:
  • Anhörung /
  • Anhörungszeitpunkt /
  • Ausbildung /
  • Auswahl /
  • Auswahlverfahren /
  • Beteiligungspflicht /
  • Beteiligungszeitpunkt /
  • Bewerbung /
  • Bewerbungsverfahren /
  • BVerwG /
  • Einstellung /
  • Erörterung /
  • Erörterungszeitpunkt /
  • freier Arbeitsplatz /
  • Mitwirkungsrecht /
  • Neueinstellung /
  • Schwerbehindertenvertretung /
  • Schwerbehinderung /
  • Stellenbesetzung /
  • Studium /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Vorrang /
  • Vorschlagsrecht /
  • Zeitpunkt


Informationsstand: 17.02.1994