Inhalt

Einstieg in den ersten Arbeitsmarkt (22.08.2019)

Verzeichnis der Inklusionsbetriebe 2019 veröffentlicht

Icon Inklusionsbetriebe

REHADAT hat das Verzeichnis der Inklusionsbetriebe in Deutschland für 2019 veröffentlicht. In der neuen Ausgabe sind weit über 900 Unternehmen und Abteilungen erfasst. Das Branchen-Spektrum reicht von industrieller Fertigung über Dienstleistungen, Handel, Handwerk, Hotel- und Gaststättengewerbe bis hin zu Multimedia- und IT-Unternehmen.

Inklusionsbetriebe (Inklusionsfirmen) schaffen Arbeitsplätze für schwerbehinderte Menschen und ermöglichen inklusive und gleichberechtigte Teilhabe am allgemeinen Arbeitsmarkt. Der Anteil schwerbehinderter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt in Inklusionsbetrieben zwischen 30 und 50 Prozent und ist damit sehr viel höher als in anderen Unternehmen.

Zu den Zielgruppen gehören Menschen mit Schwerbehinderung, deren Eingliederung in den allgemeinen Arbeitsmarkt besonders schwierig ist. Weitere Zielgruppen sind Abgänger von Förderschulen oder Frauen und Männer, die bisher in einer Werkstatt für behinderte Menschen gearbeitet haben, so wie behinderte oder von Behinderung bedrohte psychisch kranke Menschen, deren Teilhabe auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt auf besondere Schwierigkeiten stößt.

Inklusionsbetriebe bieten Arbeitsplätze mit tariflicher oder ortsüblicher Bezahlung, arbeitsbegleitende Betreuung und nach Bedarf berufliche Qualifizierungsmaßnahmen. Manche Firmen unterstützen bei der Vermittlung in eine andere Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Hier können Sie das Verzeichnis direkt downloaden: www.rehadat.de