Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Promovieren mit Behinderung

Rahmenbedingungen an deutschen Hochschulen im Fokus



Autor/in:

Bauer, Jana; Groth, Susanne; Niehaus, Mathilde


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

RP Reha, 2017, 4. Jahrgang (Heft 1), Seite 35-42, Halle (Saale): Universitätsverlag Halle-Wittenberg, ISSN: 2366-7877


Jahr:

2017



Link(s):


Link zu dem Beitrag (Online-Publikation, PDF, 200 KB).


Abstract:


In dem Beitrag erläutern die Autorinnen die Doppelrolle der Hochschulen, da diese sowohl als Bildungsinstitution als auch als Arbeitgeber agieren. Durch die UN-BRK allerdings wird gefordert, dass sie sich zu inklusiven Organisationen entwickeln. Zurzeit jedoch stehen in Deutschland der chancengerechten Teilhabe von Studierenden mit Behinderung am Promotionssystem in Deutschland Barrieren im Wege.

Der Beitrag fokussiert sich darauf, inwieweit die Rahmenbedingungen und Strukturen an Hochschulen Promovierenden mit Behinderungen berücksichtigen. Dabei wird zunächst allgemein auf mögliche Beschäftigungsformen Promovierender in Deutschland eingegangen und anschließend der Frage nachgegangen, welche Unterstützungsstrukturen sich je nach Beschäftigungsform für Promovierende mit Behinderungen ableiten lassen.

Exemplarisch wird dafür das Projekt PROMI - Promotion inklusive dargestellt. Bei diesem gibt es 45 Promotionsstellen für schwerbehinderte Hochschulabsolventinnen und -absolventen an 21 Hochschulen.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Projekt PROMI - Promotion inklusive




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


RP Reha - Recht und Praxis der Rehabilitation
Homepage: https://uvhw.de/rp-reha.html
***Zu beziehen über Bibliotheken oder den Buch- und Zeitschriftenhandel***



Referenznummer:

R/ZS0184/0063


Informationsstand: 30.03.2017

in Literatur blättern