Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Kränkungs- und Ungerechtigkeitserleben als Problem in der psychosomatischen MBOR

Vortrag auf dem 27. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquium vom 26. bis 28. Februar 2018 in München



Sammelwerk / Reihe:

Rehabilitation bewegt!


Autor/in:

Linden, Michael; Noack, N.; Lieberei, B.


Herausgeber/in:

Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)


Quelle:

Berlin: Eigenverlag, 2018, Seite 412-414


Jahr:

2018



Link(s):


Link zu dem Beitrag im Tagungsband (PDF, 12 MB).


Abstract:


Diskussionsgegenstand:

Vorgestellt wird eine Erhebung, um erste Daten zur Häufigkeit und Relevanz von Kränkung und Ungerechtigkeitserleben bei psychosomatischen Rehabilitanden am Arbeitsplatz zu erhalten. Hintergrund ist, dass das Thema der interaktionellen und organisatorischen Ungerechtigkeit am Arbeitsplatz bislang in der medizinischen Rehabilitation kaum Beachtung gefunden hat.

Vorgehensweise:

200 Patientinnen und Patienten einer psychosomatischen Rehabilitationsklinik wurden befragt, ob sie in den vergangenen Jahren ein einschneidendes Lebensereignis zu verkraften hatten und falls ja, ob es aus ihrer Sicht äußerst ungerecht beziehungsweise unfair war. Im Rahmen dessen wurden die Selbstbeurteilung sowie die subjektiven Belastungen ermittelt. Ergebnis ist, dass 66,5 % der Patienten und Patientinnen ein kränkendes Erlebnis hatten, welches von 58,5 % als ungerecht und unfair empfunden wurde. Diese 58,5 % klagten zum einen signifikant häufiger über Probleme am Arbeitsplatz sowie sie zum anderen häufiger negative psychische und physische Auswirkungen auf ihren Gesundheitszustand angaben.

Fazit:

Patientinnen und Patientinnen, welche kränkende Ungerechtigkeitserlebnisse am Arbeitsplatz erleben, sind negativ in ihrem Befinden beeinträchtigt und zudem gefährdet, eine Rückkehr an den Arbeitsplatz phobisch zu vermeiden. Daher muss dieses Thema in der medizinisch orientierten psychosomatischen Rehabilitation von Therapeutinnen und Therapeutinnen proaktiv impliziert werden.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Sammelwerk '27. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium: Rehabilitation bewegt!'




Dokumentart:


Sammelwerksbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund)
Bereich Reha-Forschung > Reha-Kolloquium
Homepage: https://www.deutsche-rentenversicherung.de/DRV/DE/Experten/R...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/NV7846100


Informationsstand: 18.05.2018

in Literatur blättern