Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Gesetz

Angaben zum Gesetz

Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (Gesetzliche Krankenversicherung) - SGB V

Drittes Kapitel: Leistungen der Krankenversicherung
Dritter Abschnitt: Leistungen zur Verhütung von Krankheiten, betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren, Förderung der Selbsthilfe



SGB 5 § 24 Medizinische Vorsorge für Mütter und Väter



(1) Versicherte haben unter den in § 23 Abs. 1 genannten Voraussetzungen Anspruch auf aus medizinischen Gründen erforderliche Vorsorgeleistungen in einer Einrichtung des Müttergenesungswerks oder einer gleichartigen Einrichtung; die Leistung kann in Form einer Mutter-Kind-Maßnahme erbracht werden. Satz 1 gilt auch für Vater- Kind-Maßnahmen in dafür geeigneten Einrichtungen. Vorsorgeleistungen nach den Sätzen 1 und 2 werden in Einrichtungen erbracht, mit denen ein Versorgungsvertrag nach § 111a besteht. § 23 Abs. 4 Satz 1 gilt nicht; § 23 Abs. 4 Satz 2 gilt entsprechend.

(2) § 23 Abs. 5 gilt entsprechend.

(3) Versicherte, die das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und eine Leistung nach Absatz 1 in Anspruch nehmen, zahlen je Kalendertag den sich nach § 61 Satz 2 ergebenden Betrag an die Einrichtung. Die Zahlung ist an die Krankenkasse weiterzuleiten.


Stand:

09.08.2019




Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

R/RSGB5024


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Finanzielle Hilfe /
  • Gesetz /
  • Kosten /
  • Kostenübernahme /
  • Krankenversicherung /
  • Kur /
  • Maßnahme /
  • medizinische Leistung /
  • medizinische Vorsorgeleistung /
  • Mutter /
  • Müttergenesungswerk /
  • Prävention /
  • Satzung /
  • SGB V /
  • Vater /
  • Voraussetzung /
  • Vorsorgekur

in Urteilen und Gesetzen blättern