Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

  • aktuelle Seite: Gesetz

Angaben zum Gesetz

Sozialgesetzbuch Fünftes Buch (Gesetzliche Krankenversicherung) - SGB V

Drittes Kapitel: Leistungen der Krankenversicherung
Dritter Abschnitt: Leistungen zur Verhütung von Krankheiten, betriebliche Gesundheitsförderung und Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren, Förderung der Selbsthilfe



SGB 5 § 22 Verhütung von Zahnerkrankungen (Individualprophylaxe)



(1) Versicherte, die das sechste, aber noch nicht das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, können sich zur Verhütung von Zahnerkrankungen einmal in jedem Kalenderhalbjahr zahnärztlich untersuchen lassen.

(2) Die Untersuchungen sollen sich auf den Befund des Zahnfleisches, die Aufklärung über Krankheitsursachen und ihre Vermeidung, das Erstellen von diagnostischen Vergleichen zur Mundhygiene, zum Zustand des Zahnfleisches und zur Anfälligkeit gegenüber Karieserkrankungen, auf die Motivation und Einweisung bei der Mundpflege sowie auf Maßnahmen zur Schmelzhärtung der Zähne erstrecken.

(3) Versicherte, die das sechste, aber noch nicht das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben, haben Anspruch auf Fissurenversiegelung der Molaren.

(4) (weggefallen)

(5) Der Gemeinsame Bundesausschuss regelt das Nähere über Art, Umfang und Nachweis der individualprophylaktischen Leistungen in Richtlinien nach § 92.


Stand:

09.08.2019




Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

R/RSGB5022


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • Aufklärung /
  • Befund /
  • Bundesausschuss /
  • Diagnostik /
  • Einweisung /
  • Gemeinsamer Bundesausschuss /
  • Gesetz /
  • Hygiene /
  • Krankenversicherung /
  • Krankheit /
  • Krankheitsverhütung /
  • Lebensjahr /
  • Maßnahme /
  • Motivation /
  • Mundhygiene /
  • Nachweis /
  • Pflege /
  • Prävention /
  • Richtlinie /
  • SGB V /
  • Untersuchung /
  • Zahnarzt /
  • zahnärztliche Behandlung /
  • zahnärztliche Versorgung

in Urteilen und Gesetzen blättern