Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Anhörung der Arbeitnehmerin - Verdachtskündigung - Zustimmung des Integrationsamtes

Gericht:

LAG Berlin-Brandenburg 10. Kammer


Aktenzeichen:

10 Sa 378/16


Urteil vom:

04.08.2016


Grundlage:

BGB § 626



Leitsatz:

Erfolgt die Anhörung einer Arbeitnehmerin vor einer Verdachtskündigung während einer ortsabwesenden Reha-Maßnahme und hat der Arbeitgeber davon Kenntnis, bedarf es in aller Regel einer Nachfrist für die Arbeitnehmerin.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

ArbG Frankfurt/Oder, Urteil vom 27.01.2016 - 2 Ca 544/15



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R7219


Weitere Informationen

Themen:
  • außerordentliche Kündigung /
  • Kündigung

Schlagworte:
  • Anhörung /
  • Arbeitsgerichtsbarkeit /
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • außerordentliche Kündigung /
  • Diebstahl /
  • Kündigung /
  • Nachfrist /
  • Rehabilitationsmaßnahme /
  • Tatkündigung /
  • Urteil /
  • Verdachtskündigung /
  • Zustimmung /
  • Zustimmungserfordernis


Informationsstand: 07.03.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern