Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Kein Anspruch auf Feststellung eines höheren GdB nach dem Schwerbehindertenrecht - Vermeidung von Doppelfeststellung - Bereits vorliegender Rentenbescheid des Unfallversicherungsträgers mit Feststellung der Folgen eines Arbeitsunfalls

Gericht:

LSG München


Aktenzeichen:

L 3 SB 45/14


Urteil vom:

04.09.2014


Grundlage:

SGB IX § 69 Abs. 2 S. 1 / SGG § 108 Abs. 1



Leitsatz:

1. Zu den Voraussetzungen im Einzelnen, nach welchen eine Feststellung nach dem Schwerbehindertenrecht (Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) Rehabilitation und Teilhabe behinderter Menschen) nicht zu treffen ist.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Augsburg Urteil vom 24.01.2014 - S 8 SB 381/12



Quelle:

BAYERN.RECHT


Referenznummer:

R/R7131


Weitere Informationen

Themen:
  • Feststellungsverfahren /
  • GdB-Erhöhung /
  • Grad der Behinderung (GdB)

Schlagworte:
  • Arbeitsunfall /
  • Beurteilung /
  • Beurteilungskriterium /
  • Feststellung /
  • Feststellungsanspruch /
  • Feststellungsverfahren /
  • GdB /
  • GdB-Beurteilung /
  • GdB-Erhöhung /
  • GdB-Höhe /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • Rentenbescheid /
  • Schwerbehindertenrecht /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallfolge /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil


Informationsstand: 07.02.2017

in Urteilen und Gesetzen blättern