Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Gesetzliche Unfallversicherung - Beginn des Anspruchs auf Verletztenrente und Ende des Anspruchs auf Verletztengeld - Arbeitsunfall in Hauptbeschäftigung - länger andauernde Arbeitsunfähigkeit in Nebenbeschäftigung - Ersterkrankung - Wiedererkrankung

Gericht:

LSG Baden-Württemberg 1. Senat


Aktenzeichen:

L 1 U 4557/13


Urteil vom:

31.03.2014



Leitsätze:

Bei einer Ersterkrankung kommt ein gleichzeitiger Bezug von Verletztengeld und Verletztenrente auch dann nicht in Betracht, wenn die Arbeitsunfähigkeit in einer Nebenbeschäftigung länger andauert als in der Hauptbeschäftigung, in welcher sich der Arbeitsunfall ereignet hat.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

SG Freiburg Urteil vom 17.09.2013 - S 9 U 4942/12



Quelle:

Justizportal des Landes Baden-Württemberg


Referenznummer:

R/R6190


Weitere Informationen

Themen:
  • Arbeitsunfähigkeit / Dienstunfähigkeit /
  • Arbeitsunfall / Dienstunfall /
  • Leistungen /
  • Leistungsträger /
  • Unfallversicherung /
  • Verletztengeld

Schlagworte:
  • Anspruch /
  • Anspruchsbeginn /
  • Arbeitsunfähigkeit /
  • Arbeitsunfall /
  • Gesundheitsschädigung /
  • Hauptberuf /
  • Kausalität /
  • Leistung /
  • Leistungsanspruch /
  • Nebenbeschäftigung /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztengeld /
  • Verletztenrente


Informationsstand: 27.05.2014

in Urteilen und Gesetzen blättern