Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Feststellung der Unwirksamkeit einer Entscheidung der Einigungsstelle, die verweigerte Zustimmung zur ordentlichen personenbedingten Kündigung eines Gleisbauers wegen Dienstuntauglichkeit aus Suchtgründen nicht zu ersetzen

Gericht:

OVG Berlin-Brandenburg


Aktenzeichen:

OVG 60 PV 9.13 / 60 PV 9.13 / 60 PV 9/13


Urteil vom:

17.10.2013


Grundlage:

PersVG BE § 79 Abs. 2 S. 2 / PersVG BE § 81 Abs. 2 S. 1 / PersVG BE § 87 Nr. 8 / PersVG BE § 91 Abs. 1 Nr. 3 / GG Art. 20 Abs. 2 / KSchG § 1 Abs. 1 u. Abs. 2 / KSchG § 23



Orientierungssatz:

Zur Feststellung der Unwirksamkeit einer Entscheidung der Einigungsstelle, die verweigerte Zustimmung zur ordentlichen personenbedingten Kündigung eines Gleisbauers wegen Dienstuntauglichkeit nicht zu ersetzen.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Berlin Beschluss vom 17. Januar 2013



Quelle:

Justizportal Berlin-Brandenburg


Referenznummer:

R/R6064


Weitere Informationen

Themen:
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement /
  • krankheitsbedingte Kündigung /
  • Kündigung /
  • Prävention /
  • Weiterbeschäftigung / leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Zustimmungsverfahren / Personalvertretungen /
  • Zustimmungsverweigerung / Zustimmungsersetzung

Schlagworte:
  • Arbeitsplatz /
  • betriebliches Eingliederungsmanagement /
  • Dienstunfähigkeit /
  • Drogenabhängigkeit /
  • Eignung /
  • Einigungsstelle /
  • Einigungsstellenverfahren /
  • Kündigung /
  • Kündigungszustimmung /
  • leidensgerechter Arbeitsplatz /
  • Mitwirkungspflicht /
  • öffentlicher Dienst /
  • Personalrat /
  • personenbedingte Kündigung /
  • Prävention /
  • Schweigepflicht /
  • Sicherheit /
  • Sucht /
  • Unwirksamkeit /
  • Urteil /
  • Verhältnismäßigkeit /
  • Weiterbeschäftigungsmöglichkeit /
  • Zustimmungsverweigerung


Informationsstand: 18.03.2014

in Urteilen und Gesetzen blättern