Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Mitbestimmungsrecht des Personalrats bei Anordnung einer amtsärztlichen Untersuchung durch den Dienststellenleiter gegenüber einem Beschäftigten

Gericht:

BVerwG 6. Senat


Aktenzeichen:

BVerwG 6 P 18.09 / 6 P 18.09


Urteil vom:

05.11.2010


Grundlage:

MBGSH § 2 / MBGSH § 51



Leitsatz:

1. Der Personalrat hat aufgrund seiner Allzuständigkeit nach § 2 Abs. 1, § 51 Abs. 1 MBGSH mitzubestimmen, wenn der Dienststellenleiter gegenüber Beschäftigten eine amtsärztliche Untersuchung anordnet.

2. Die Mitbestimmung findet nur mit Zustimmung des betroffenen Beschäftigten statt.

Fortsetzung/Langtext

Rechtsweg:

VG Schleswig Urteil vom 18.06.2008 - VG 19 A 33/07
OVG Schleswig-Holstein Urteil vom 23.06.2009 - OVG 12 LB 5/08



Quelle:

Bundesverwaltungsgericht


Hinweis:

Fachbeiträge zum Thema finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/b/2011/B13...


Referenznummer:

R/R3585


Weitere Informationen

Schlagworte:
  • amtsärztliche Untersuchung /
  • Anordnung /
  • ärztliche Untersuchung /
  • Begutachtung /
  • BVerwG /
  • Dienstfähigkeit /
  • dienstliche Anordnung /
  • Dienststellenleiter /
  • Mitbestimmungsrecht /
  • Mitwirkungspflicht /
  • öffentlicher Dienst /
  • Personalrat /
  • Personalvertretung /
  • Urteil /
  • Verwaltungsgerichtsbarkeit /
  • Zustimmung


Informationsstand: 14.09.2011

in Urteilen und Gesetzen blättern