Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

Kausalzusammenhang zwischen einem Arbeitsunfall und einer psychischen Erkrankung

Gericht:

BSG


Aktenzeichen:

B 2 U 1/05 R


Urteil vom:

09.05.2006



Leitsätze:

1. Zur Anerkennung einer psychischen Störung als Unfallfolge ist eine exakte Diagnose der Krankheit nach einem der international anerkannten Diagnosesysteme (ICD-10; DSM IV) erforderlich.

2. Ein Kausalzusammenhang zwischen einem Arbeitsunfall und einer seelischen Krankheit kann nur bejaht werden, wenn nach dem aktuellen medizinischen Erkenntnisstand ein Unfallereignis oder Unfallfolgen der in Rede stehenden Art allgemein geeignet sind, die betreffende Störung hervorzurufen.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

Bundessozialgericht


Hinweis:

Fachbeiträge zum Thema finden Sie im Diskussionsforum Rehabilitations- und Teilhaberecht der Deutschen Vereinigung für Rehabilitation (DVfR) unter:
http://www.reha-recht.de/fileadmin/download/foren/c/C_2006-3...


Referenznummer:

R/R2583


Weitere Informationen

Themen:
  • Leistungsträger /
  • Rente / Ruhestand /
  • Unfallversicherung /
  • Verletztenrente

Schlagworte:
  • Anerkennungsverfahren /
  • Arbeitsunfall /
  • BSG /
  • gesetzliche Unfallversicherung /
  • Kausalität /
  • Psychische Erkrankung /
  • Rente /
  • Rentenanspruch /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallfolge /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztenrente /
  • wissenschaftlicher Kenntnisstand


Informationsstand: 29.12.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern