Inhalt

in Urteilen und Gesetzen blättern

Angaben zum Urteil

gesetzliche Unfallversicherung - Arbeitsunfall - haftungsausfüllende Kausalität - wesentliche Ursache - psychischer Stress - Hirnschlag - MdE-Bewertung

Gericht:

LSG Chemnitz 2. Senat


Aktenzeichen:

L 2 U 69/03


Urteil vom:

09.02.2006



Leitsatz:

1. Eine besondere psychische Anspannung kann dadurch eintreten, dass ein Versicherter (Beschäftigter eines Forschungsinstitutes) fünf bis zehn Minuten vor einer Fachtagung erfährt, dass er - weil der Referent nicht erschienen ist - aus dem Stehgreif und ohne untersetzende Materialien einen Vortrag vor einem sachkundigen Publikum - in dem Vertreter von Fachverbänden saßen, die über die künftige Vergabe von Fördermitteln an Forschungsinstitute entscheiden - halten musste.

2. Die besondere psychische Anspannung ist wesentliche Ursache des unmittelbar nach dem Vortrag erlittenen Hirnschlags.

3. Zur MdE-Bewertung nach einem Hirnschlag.

Fortsetzung/Langtext


Quelle:

JURIS-GmbH


Referenznummer:

KSRE042190222


Weitere Informationen

Themen:
  • Rente / Ruhestand /
  • Verletztenrente

Schlagworte:
  • Arbeitsunfall /
  • haftungsausfüllende Kausalität /
  • Hirnschädigung /
  • MdE-Beurteilung /
  • Minderung der Erwerbsfähigkeit /
  • psychische Belastung /
  • Rente /
  • Schlaganfall /
  • Sozialgerichtsbarkeit /
  • Unfallversicherung /
  • Urteil /
  • Verletztenrente


Informationsstand: 04.10.2006

in Urteilen und Gesetzen blättern