Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

VMG, Teil B GdS-Tabelle: 13. Männliche Geschlechtsorgane

VMG B13



Sammelwerk / Reihe:

Versorgungsmedizinische Grundsätze


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)


Quelle:

Bonn: Eigenverlag, 2015, Stand: November 2015


Jahr:

2015



Link(s):


Link zu den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen (VMG) (interaktives PDF, 1 MB).
Link zu den Versorgungsmedizinischen Grundsätzen (VMG) (PDF, 1 MB).


Abstract:


B13. Männliche Geschlechtsorgane:


13.1 Verlust des Penis:

Verlust des Penis [50]
Teilverlust des Penis
Teilverlust der Eichel [10]
Verlust der Eichel [20]
Sonst [30-40]

Nach Entfernung eines malignen Penistumors ist in den ersten fünf Jahren eine Heilungsbewährung abzuwarten; GdS während
dieser Zeit nach Entfernung im Frühstadium (T1 bis T2) N0 M0
bei Teilverlust des Penis [50]
bei Verlust des Penis [60]
mit vollständiger Entfernung der Corpora cavernosa [80]
nach Entfernung in höheren Stadien [90-100]

13.2 Unterentwicklung, Verlust oder Schwund eines Hodens bei intaktem anderen Hoden:
Unterentwicklung, Verlust oder Schwund eines Hodens bei intaktem anderen Hoden [0]

Unterentwicklung, Verlust oder vollständiger Schwund beider Hoden
in höherem Lebensalter (etwa ab 8. Lebensjahrzehnt) [10]
sonst je nach Ausgleichbarkeit des Hormonhaushalts durch Substitution [20-30]
vor Abschluss der körperlichen Entwicklung [20-40]

Verlust oder Schwund eines Nebenhodens [0]
Verlust oder vollständiger Schwund beider Nebenhoden und/oder Zeugungsunfähigkeit (Impotentia generandi) [0]
in jüngerem Lebensalter bei noch bestehendem Kinderwunsch [20]
Impotentia coeundi bei nachgewiesener erfolgloser Behandlung [20]

13.3 Hydrozele:

Hydrozele (sog. Wasserbruch) [0-10]
Varikozele (sog. Krampfaderbruch) [0-10]

13.4 Entfernung eines malignen Hodentumors:

Nach Entfernung eines malignen Hodentumors ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.

GdS während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren nach Entfernung eines Seminoms oder nichtseminomatösen
Tumors im Stadium (T1 bis T2) N0 M0 [50]

GdS während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren nach Entfernung eines Seminoms im Stadium (T1 bis T2) N1 M0
bzw. T3 N0 M0 [50]
nach Entfernung eines nichtseminomatösen Tumors im Stadium (T1 bis T2) N1 M0 bzw. T3 N0 M0 [60]
in höheren Stadien [80]

13.5 Chronische bakterielle Entzündung der Vorsteherdrüse oder abakterielle Prostatopathie:

ohne wesentliche Miktionsstörung [0-10]
mit andauernden Miktionsstörungen und Schmerzen [20]

Prostataadenom
Der GdS richtet sich nach den Harnentleerungsstörungen und der Rückwirkung auf die Nierenfunktion.

13.6 Entfernung eines malignen Prostatatumors:

Nach Entfernung eines malignen Prostatatumors ist eine Heilungsbewährung abzuwarten.

GdS während einer Heilungsbewährung von zwei Jahren nach Entfernung im Stadium T1a N0 M0 (Grading G1) [50]

GdS während einer Heilungsbewährung von fünf Jahren nach Entfernung in den Stadien T1a N0 M0 (Grading ab G2)
und (T1b bis T2) N0 M0 [50]
nach Entfernung in höheren Stadien [wenigstens 80]

Maligner Prostatatumor
ohne Notwendigkeit einer Behandlung [50]
auf Dauer hormonbehandelt [wenigstens 60]


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Graue Literatur / Sammelwerksbeitrag / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


Publikationsversand der Bundesregierung
Homepage: https://www.bundesregierung.de/breg-de/service/publikationen

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

VMGB0013


Informationsstand: 18.07.2011

in Literatur blättern