Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Inklusive Berufsausbildung im Berufsbildungsrecht

Teil 2: Ausbildungen nach §§ 66 BBiG, 42m HwO



Autor/in:

Kalina, Doreen


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

RP Reha, 2020, 7. Jahrgang (Heft 1), Seite 25-29, Halle (Saale): Universitätsverlag Halle-Wittenberg, ISSN: 2366-7877


Jahr:

2020



Abstract:


Die Inklusion behinderter Menschen erfordert die Offenheit eines gesellschaftlichen Systems in Bezug auf die Vielfalt von Behinderungen. Dabei ist es nicht ausreichend, innerhalb bestehender Strukturen einen Raum für behinderte Menschen zu schaffen.

Ausgehend von diesem grundsätzlichen Verständnis wird in Politik, Wissenschaft und Praxis seit dem innerstaatlichen Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention im Jahr 2009 über eine inklusive Schulbildung und eine inklusive Arbeitswelt diskutiert. Der Beitrag will die Konzentration auf die berufliche Ausbildung behinderter junger Menschen lenken, denn diese Phase ist für den Lebenslauf jedes Menschen von herausragender Bedeutung.

Der zweite Teil des Beitrags befasst sich mit den im Berufsbildungsrecht verankerten Ausbildungen nach besonderen Ausbildungsregelungen gemäß §§ §§ 66 BBiG, 42m HwO als 'Sonderweg' für behinderte Menschen. Es handelt sich hierbei um die sogenannten Fachpraktiker-Ausbildungen, wie zum Beispiel die Ausbildung zum Fachpraktiker oder zur Fachpraktikerin Küche (Beikoch/Beiköchin),


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Beiträge zu 'Inklusive Berufsausbildung im Berufsbildungsrecht' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


RP Reha - Recht und Praxis der Rehabilitation
Homepage: https://uvhw.de/rp-reha.html

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0184/0118x02


Informationsstand: 16.06.2020

in Literatur blättern