Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Interview zu Rundfunkbeitrag und Inklusion: Wir bauen Barrieren immer weiter ab


Autor/in:

k. A.


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Spektrum Hören, 2014, 34. Jahrgang (Ausgabe 1), Seite 50-54, Heidelberg: Median, ISSN: 0947-7748


Jahr:

2014



Abstract:


Rund 1,15 Milliarden Euro mehr als bisher könnten die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten durch den seit Januar 2013 geltenden Rundfunkbeitrag nach aktuellen Schätzungen der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) in den nächsten vier Jahren einnehmen.

Dieser neue Betrag wird pro Wohnung beziehungsweise Betriebsstätte, nicht mehr geräteabhängig erhoben. Auch bisher gebührenbefreite Menschen, etwa Schwerhörige und Gehörlose mit entsprechendem Merkzeichen im Schwerbehindertenausweis, zahlen nun ein Drittel des Beitrags von 17,98 Euro pro Monat - 5,99 Euro.

Doch wofür wird das Geld eingesetzt? Wird die Barrierefreiheit wie geplant vorangetrieben? In dem Interview gibt der ARD-Vorsitzende und NDR-Intendant Lutz Marmor eine Einschätzung.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


SPEKTRUM HÖREN - Das Magazin für Schwerhörigkeit
Homepage: https://www.spektrum-hoeren.de/

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0176/0038


Informationsstand: 05.03.2014

in Literatur blättern