Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Psychiatrische Begutachtung und interkulturelle Kompetenz - aus Sicht des Medizinischen Dienstes der Krankenversicherung (MDK)


Autor/in:

Martinsohn-Schittkowski, Wiebke


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2019, 115. Jahrgang (Heft 4), Seite 174-176, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2019



Abstract:


Der MDK ist der sozialmedizinische Beratungs- und Begutachtungsdienst der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung. In gesetzlichem Auftrag stellt er sicher, dass medizinische und pflegerische Leistungen des SGB V nach objektiven medizinischen Kriterien allen Versicherten zu gleichen Bedingungen zugutekommen. Seitens der Gutachter und Gutachterinnen sind Offenheit, Interesse und respektvolle Neugier geboten.

Um auch Menschen mit Zuwanderungshintergrund einen gleichwertigen und gleichberechtigten Zugang zum Sozial- und Gesundheitswesen zu ebnen, müssen Erklärungen und Behandlungsempfehlungen sprachlich und kulturell angemessen vermittelt werden. Die Patientengruppe und Patientinnengruppe der psychisch Kranken ist in diesem Zusammenhang als krankheitsbedingt besonders vulnerabel hervorzuheben.

Der MDK verfügt über Erfahrungen in der Begutachtung von zugewanderten Menschen. Er hat sich der interkulturellen Herausforderung im Rahmen einer Selbstverpflichtung gestellt, eine kultursensible Begutachtung zu gewährleisten. Ein großes Begutachtungsfeld mit einem inzwischen hohen Anteil von Menschen mit Migrationshintergrund, die Feststellung der Pflegebedürftigkeit, wurde diesbezüglich evaluiert.

Im Resultat dieser zweijährigen Evaluation wurden insbesondere Aussagen zum Nutzen einer bilingualen Pflegebegutachtung beziehungsweise des Einsatzes von Dolmetschern getroffen, aber auch Anregungen an den Arbeitgeber oder die Arbeitgeberin für eine Sensibilisierung der Gutachter und Gutachterinnen hinsichtlich der Auseinandersetzung mit dem Thema der interkulturellen Sensibilität gemacht. Erste positive Auswirkungen konnten infolge beobachtet werden. Die Ergebnisse der Evaluation werden im Beitrag beispielhaft für die interkulturelle Kompetenz im MDK vorgestellt.


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Psychiatric Appraisal and Intercultural Competence - from the Viewpoint of the Health Insurance Medical Service (MDK)


Abstract:


The Health Insurance Medical Service (Medizinischer Dienst der Krankenversicherungen - MDK) has a legal mandate to advise the health and long-term care insurance sector in questions of social medicine and carry out assessments on its behalf. It uses objective medical criteria to provide all insured persons with medical and nursing services on equal terms pursuant to Book V of the German Social Security Code (SGB V). The appraisers treat all insured persons with openness, interest and respect.

Explanations and recommended courses of treatment must be understandable and culturally appropriate for people with a migration background in particular, in order to provide them with equal access to social care and health care. In this connection, it must be emphasised that patients with a mental illness are particularly vulnerable due to the nature of their condition.

The MDK has experience of assessing immigrants. It has undertaken to ensure that the process of appraisal is culture-sensitive. Many people, a high number of them with a migration background, were evaluated in this respect with a view to identifying the need for long-term care. The benefits of an assessment by bilingual experts and the benefits of using interpreters in the appraisal of long-term care were studied for two years. The highest quality and the highest satisfaction among the insured persons were described when using bilingual appraisers.

As a result, it was recommended that more bilingual experts be recruited to work at the MDK. Other appraisers should familiarise themselves with the issue of intercultural sensitivity and receive corresponding training. The first positive effects have been observed. The results of the evaluation are presented in the article as an example of good practice for intercultural competence at the MDK.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Weitere Beiträge zu 'Psychiatrischer Begutachtung' | REHADAT-Literatur




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0217x02


Informationsstand: 01.04.2020

in Literatur blättern