Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Erfahrungsbericht aus drei Jahrzehnten arbeitsmedizinischer Begutachtung von obstruktiven Atemwegserkrankungen


Autor/in:

Stresemann, Ernst


Herausgeber/in:

k. A.


Quelle:

Der Medizinische Sachverständige (MedSach), 2004, 100. Jahrgang (Heft 5), Seite 159-162, Stuttgart: Gentner, ISSN: 0025-8490


Jahr:

2004



Abstract:


Der Artikel stellt die Erfahrungen mit der Begutachtung von obstruktiven Atemwegserkrankungen dar. Der Autor stellt darin heraus, dass diese Untersuchungsgutachten nie so fehlerfrei erstellt werden können, dass systemimmanente Defizite ausgeschlossen sind. Der Gutachter muss sich der Schwäche im Verwaltungsverfahren und in der Durchführung seines Auftrages bewusst sein, um mit ihnen umgehen zu können. Um zur Vermeidung typischer Fehler im Ablauf des Verfahrens beizutragen, zeigt der Erfahrungsbericht Anfälligkeiten konkret auf.

Die Schwachpunkte werden von den verschiedenen beteiligten Stellen aus aufgezeigt. So werden häufige Fehler von Seiten der Verwaltung ebenso herausgestellt wie solche von Seiten des Gutachters. Außerdem finden Schwächen bei der Anamneseerhebung, der Diagnostik, der Dokumentation und Interpretation der Befunde sowie bei der Beurteilung der Zusammenhangsfrage Berücksichtigung. Abschließend werden Vorschläge zur Schadensbegrenzung und -heilung gemacht. Als wichtigsten Punkt stellt der Autor die Notwendigkeit von Weiterbildung in diesem Bereich heraus.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Der Medizinische Sachverständige (MedSach)
Homepage: https://www.medsach.de

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0151/0129


Informationsstand: 08.10.2004

in Literatur blättern