Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Recht auf Schulden? Zur Finanzkompetenz von Menschen mit Lernschwierigkeiten


Autor/in:

Kahl, Sylvia; Pöld-Krämer, Silvia


Herausgeber/in:

Bundesarbeitsgemeinschaft für Unterstützte Beschäftigung e.V. (BAG UB)


Quelle:

impulse, 2014, Nummer 68 (Ausgabe 1), Seite 15-21, Hamburg: Eigenverlag, ISSN: 1434-2715


Jahr:

2014



Link(s):


Ganzen Text lesen (in: Impulse 01.2014) (PDF | 1,6 MB)


Abstract:


Als Vertragsstaat der UN-Behindertenrechtskonvention anerkennt die Bundesrepublik Deutschland u. a., 'dass Menschen mit Behinderungen das gleiche Recht wie andere haben, ... ihre finanziellen Angelegenheiten selbst zu regeln und gleichen Zugang zu Bankdarlehen, Hypotheken und anderen Finanzkrediten zu haben'.

Die Realisierung dieses Rechts erfordert Informationen (z.B. über Haushaltsplanung, Hauswirtschaft, Formen und Techniken des Geldverkehrs) und Kompetenzen (z. B. einen Haushaltsplan aufstellen oder entschlüsseln können, Geld entsprechend eigener Bedürfnisse und Mittel einteilen können).

Die diesbezüglichen Vermittlungsanforderungen und Bedürfnisse behinderter Menschen sind wissenschaftlich unerforscht, in der Praxis fehlen Informationen in leichter Sprache und zeitgemäße Konzepte zur Kompetenzvermittlung bei Teilhabeleistungen, Bildungsangeboten und ähnlichem. Vor allem fehlt aber ein entsprechendes Problembewusstsein.


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag / Forschungsergebnis / Online-Publikation




Bezugsmöglichkeit:


impulse - Fachmagazin
Homepage: https://www.bag-ub.de/veroeffentlichung/typ/958

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0141/0134


Informationsstand: 03.09.2014

in Literatur blättern