Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Zur Kostenerstattung bei Kopforthesenversorgung: Molding Helmets in der GKV


Autor/in:

Stephan, Nico


Herausgeber/in:

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT)


Quelle:

Orthopädie-Technik, 2014, 65. Jahrgang (Heft 4), Seite 14-15, Dortmund: Orthopädie-Technik, ISSN: 0340-5591


Jahr:

2014



Abstract:


Der Einsatz einer Kopforthese gilt als letzte Möglichkeit der Behandlung einer nicht-synostotischer Schädelasymmetrie. Diese Maßnahme kann nur innerhalb der ersten 12 Lebensmonate erfolgen und muss durch die Krankenkassen genehmigt werden. Die Anträge sind zeitaufwändig und ihnen wird nur selten stattgegeben.

Die medizinische Sachlage und die Rechtslage bei Versorgungen mit Kopforthesen sind komplex. Bei entsprechender Dokumentation und Einhaltung der Versorgungsabläufe ist die Durchsetzung von Kostenerstattungsansprüchen aber nicht aussichtslos Urteil des Sozialgerichts Dresden vom 04.06.2009, Aktenzeichen: S 16 KR 631/07).


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Mehr zum Thema:


Kopforthesen | REHADAT-Hilfsmittel




Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Orthopädie-Technik
Homepage: https://verlag-ot.de/fachzeitschrift/kurzportrait/index_ger....

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0134/0109


Informationsstand: 02.05.2014

in Literatur blättern