Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Der Übergang ins Berufsleben

Eine Herausforderung für Menschen mit geistiger Behinderung



Autor/in:

Bundschuh, Konrad


Herausgeber/in:

Verband Sonderpädagogik e.V. (vds)


Quelle:

Zeitschrift für Heilpädagogik, 2008, 59. Jahrgang (Heft 1), Seite 2-9, München: Reinhardt, ISSN: 0513-9066


Jahr:

2008



Abstract:


Der Autor beschreibt die besondere Herausforderung für Jugendliche und erwachsene Menschen mit geistiger Bei der Bildung von geistig Behinderten spielen heute auch arbeitsbezogene Inhalte eine zunehmend stärkere Rolle. Für die angestrebte bessere Eingliederung in das Arbeitsleben, die für das Selbstbild eine entscheidende Rolle spielt, ist eine bessere berufliche Qualifizierung nötig.

Der Beitrag beschreibt Ziele, Aufgaben und Funktionen der Erwachsenenbildung für diese Personengruppe. Die Inhalte der Erwachsenenbildung für Menschen mit geistiger Behinderung sollen nicht von den allgemein gültigen abweichen, sie sollen nur erweitert werden um sozialbezogene Inhalte wie zwischenmenschliche Beziehungen, Umweltorientierung, Kulturtechniken und Basisfertigkeiten und angesichts der sozialen Isolation um freizeitbezogene und wohnbezogene Inhalte. Es müssen rechtliche und tatsächliche Hindernisse einer Berufstätigkeit beseitigt werden.

Die Inhalte sollen sich an Tätigkeitsfeldern orientieren, die langfristige Arbeitschancen für Menschen mit geistiger Behinderung erschließen, wobei die Prinzipien der Selbstbestimmung, Partizipation, Individualisierung und Lebensqualität angemessen zu berücksichtigen sind.

Anzustreben ist ein Aufbau regionaler Kooperationsstrukturen von Schulen, Betrieben und Institutionen, die im sozial-rehabilitativen Bereich tätig sind.

(BIBB-Doku)


Weitere Informationen:


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Zeitschrift für Heilpädagogik
Homepage: https://www.verband-sonderpaedagogik.de/zeitschrift/index.ht...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0132/6472


Informationsstand: 14.02.2008

in Literatur blättern