Inhalt

in Literatur blättern

  • Detailansicht

Bibliographische Angaben zur Publikation

Individuelle Hilfen und örtliche Strukturen

Probleme und Perspektiven einer kommunalen Behindertenhilfeplanung



Autor/in:

Rohrmann, Albrecht; Schädler, Johannes


Herausgeber/in:

Bundesvereinigung Lebenshilfe e.V.


Quelle:

Geistige Behinderung, 2004, 43. Jahrgang (Heft 3), Seite 219-232, Marburg: Lebenshilfe-Verlag, ISSN: 0173-9573


Jahr:

2004



Abstract:


Das Benachteiligungsverbot des Grundgesetzes sowie die Gleichstellungsgesetze des Bundes und der Länder bedeutet für die Kommunen einen doppelten Auftrag. Zum einen sind sie gehalten, für Menschen mit Behinderungen ein im umfassenden Sinne barrierefreies Lebensumfeld zu schaffen und zum anderen, ein bedarfsgerechtes Unterstützungsangebot sicherzustellen, das zeitgemäßen fachlichen Anforderungen entspricht.

Die Umsetzung dieser politischen Aufgabe in einen konkreten Planungsauftrag bereitet vielen Kommunen große Schwierigkeiten. Im Unterschied zu anderen Bereichen sozialer Arbeit (zum Beispiel Jugendhilfe, Pflege) fehlt für den Bereich der Planung der Hilfen und anderer Partizipationsvoraussetzungen für Menschen mit Behinderungen eine klare gesetzliche Grundlage und auch eine theoretisch fundierte Methodik. In dem Beitrag werden zunächst die neuen fachlichen und politischen Entwicklungen in der Behindertenhilfe vorgestellt.

Es werden der Auftrag und die Notwendigkeit begründet, dass Kommunen im Bereich der Behindertenhilfeplanung tätig werden und systematisch versuchen, den sozialpolitisch definierten Vorrang Offener Hilfen zu realisieren. Es werden Überlegungen zu einer systematischen Vorgehensweise für Behindertenhilfeplanungen präsentiert. Dabei wird die Individuelle Hilfeplanung als Korrektiv auch für die örtliche Angebotsplanung herausgestellt und es werden Vorschläge zur Umsetzung des Planungsauftrags gemacht.

[Kurzfassung]


Weitere Informationen:


Englisches Abstract:

Individual Support an Local Structures

Problems and Perspectives of Local Disability Aid

Abstract:


The prohibition of discrimination according to the constitutional law as well as the Equal Rights Act of the government and the states signify that the communities have to take two kinds of measures: on the one hand to create an 'unlimited' surrounding for people with disabilities, and on the other hand provide need-oriented services that meet the current special requirements.

The realisation of these political challenges in a specific planning process seems to be quite difficult for many communities. In contrast to other areas of social work (e.g. youth welfare and care) the area of planning support and other participation prerequisites for people with disabilities do not have a legal basis nor any theoretically substantial methods. The article introduces first the latest special and political developements of disability aid.

The necessity and obligation for the communities is underlined to take action when it comes to disability aid planning and to systematically realising the social-politically defined priority of open services. The individual support planning serves as example for local planning processes, and finally recommendations for the realisation of these planning processes are given.


Schlagworte:
Informationen in der ICF:


Dokumentart:


Zeitschriftenbeitrag




Bezugsmöglichkeit:


Geistige Behinderung - heute Teilhabe
Homepage: https://www.lebenshilfe.de/informieren/publikationen/fachzei...

Um Literatur zu beziehen, wenden Sie sich bitte an Bibliotheken, die Herausgeber, den Verlag oder an den Buch- und Zeitschriftenhandel.



Referenznummer:

R/ZS0122/0028


Informationsstand: 22.07.2004

in Literatur blättern